45. Hebräischwoche

Josefsgeschichte Genesis 37-50

Die jährlich durchgeführte Studienwoche dient dem Lernen des Hebräischen – man kann ohne jegliche Vorkenntnisse einsteigen – und der Auseinandersetzung mit einem biblischen Thema. Dabei wird auf die unterschiedlichen Vorkenntnisse der Teilnehmenden Rücksicht genommen, denn die Woche richtet sich an alle, die sich für die hebräische Sprache und das Thema interessieren. Fortgeschrittene, Interessierte mit Grundkenntnissen und solche, die noch keine Hebräischkenntnisse haben, lernen in verschiedenen Gruppen:
– AnfängerInnen werden mit den Grundstrukturen der hebräischen Sprache vertraut gemacht (Buchstaben lernen, lesen, erster Grundwortschatz zeitgenössisch und biblisch).
– Anfänger mit Grundkenntnissen lernen die Verbformen und die althebräische Syntax.
– Fortgeschrittene lesen und übersetzen die Texte auf verschiedenen Sprachniveaus (und historischen Sprachschichten).
Begleitende Vorträge vermitteln theologische, psychologische, literarische und sozio-politische Zugänge zur Thematik.

Dozentinnen und Dozenten 2019
Prof. Dr. Jan Assmann, Ägyptologe, Religionswissenschaftler, Kulturwissenschaftler
=> Erinnern heisst an der Zukunft arbeiten, NZZ/17.10.2018
Annette Böckler, Dr., Fachleiterin Judentum ZIID
Michel Bollag, lic. phil., Rabbinatsassistent ICZ
Eva Keller, Dr., Hebräischlehrerin und Theologin
Dr. Rifa‘at Lenzin, Islamwissenschaftlerin
Rabbiner Jonathan Magonet, Prof. Dr., Dozent für Bibel
=> aktuelles Interview mit dem Rabbiner
Max Rastberger, Literaturwissenschaftler
Eva Tyrell, Dr., Hebräischlehrerin und Judaistin

Veranstalter
Reformierte Kirche Kanton Zürich, Kurse im Kloster Kappel
ZIID Zürcher Institut für interreligiösen Dialog
Lassalle-Haus, Bad Schönbrunn
Christlich-Jüdische Projekte Basel



Inhalt

Josefs Brüder als Wirtschaftsflüchtlinge?
Josef, ein Leben in der Krise.
Tamar: eine Frau kämpft für ihr Recht.
All das und mehr beinhaltet die Josefsgeschichte.


Voraussetzungen

Sie können ohne jegliche Vorkenntnisse einsteigen. Wichtig ist jedoch, dass Sie uns bei der Anmeldung Ihre vorhandenen Hebräisch-Kenntnisse angeben:
– Keine
– Grundkenntnisse 1: Lesen, Erkennen und Verstehen einzelner Wörter und Formen
– Grundkenntnisse 2: Überblick über die häufigsten Formen (v. a. Verb und Nomen); Grundkenntnisse zur althebräischen Syntax; Fähigkeit, einfache Texte selbständig zu analysieren und zu übersetzen
– Fortgeschritten: Lesen und Übersetzen auch rabbinischer und/oder moderner hebräischer poetischer Texte


Tagesablauf

Sonntag, 20. Januar 2019
20.00 Uhr Dr. Eva Keller, Dr. Annette Böckler:
Josef in Musik und Bild
Montag, 21. Januar 2019
15.00 Uhr Dr. Eva Tyrell:
Die Josefserzählung als Nachdenken über Gotteserkenntnis
20.00 Uhr Rabbiner Prof. Dr. Jonathan Magonet:
Joseph‘s Revenge
Dienstag, 22. Januar 2019
15.00 Uhr Michel Bollag, lic. phil.:
Josef und seine Brüder im Licht des Midraschs
20.00 Uhr Prof. Dr. Jan Assmann:
Josef in Ägypten
Mittwoch, 23. Januar 2019
20.00 Uhr Max Rastberger:
Thomas Manns Deutung der Josefsgeschichte
Donnerstag, 24. Januar 2019
15.00 Uhr Dr. Annette M. Böckler:
Josefsgeschichte oder Judageschichte?
20.00 Uhr Dr. Rifa‘at Lenzin:
Yusuf im Qur‘an
Freitag, 25. Januar 2019
Lernen in den Klassen, Feedbackrunde und Abschluss


Das Kursgeld für Studierende beträgt CHF 450.00.
Der Anmeldeschluss ist am 3. Januar 2019.


Weitere Infos:

Aktueller Artikel in der NZZ von Jan Assmann - Gewinner Friedespreis des deutschen Buchhandels und Dozent an der 45. Hebräischwoche: Erinnern heisst an der Zukunft arbeiten, NZZ/17.10.2018

«Hebräischkenntnisse können für Christen weitere Dimensionen des Lebens und der Erfahrung eröffnen»
Aktuelles Interview mit dem Rabbiner Prof. Dr. Jonathan Magonet


Kurstitel:
45. Hebräischwoche
Kursnummer:
2019/R1
Kurskosten:
CHF 600.00
Datum von/bis:
20. bis 25. Januar 2019
 
So – Fr
Druckversion

Zurück